Wie funktioniert Mentalmagie

von | Dez 20, 2017 | Zauberer | 1 Kommentar

Mentalmagie = Zauberkunst?

Wie funktioniert Mentalmagie? Und was ist Mentamagie? Wenn wir uns alte Zauberbücher ansehen, so wird in diesen häufig von der Magie des Geistes gesprochen. In der Mentalmagie geht es also um, ich möchte es einmal einfach ausdrücken,  alle Kunststücke, die mit dem menschlichen Geist direkt zu tun haben.  Folglich hat sie  im Normalfall nichts mit der Art der Zauberkunst zu tun, die große Fingerfertigkeit im Sinne des Wortes bedarf. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel. Schaut man sich im Fernsehen den bekannten Mentalist Derren Brown an, so kann man getrost sagen, dass er ein Meister dieses Faches ist.

Kombination aus Tricktechniken und Psychologie

Zu den Effekten der Mentalmagie zählen u.A. das Gedankenlesen, Hellsehen, Telekinese bzw. Teleportation, Geistererscheinungen etc. etc. Nüchtern betrachtet wäre auch eine Kartenwanderung aus einem Spiel in die Tasche ein mentales Kunststück, nämlich der Teleportation. Denn durch einen Zauberspruch, der dem Geist entspringt, würden die übernatürlichen Fähigkeiten aktiviert. Diese würde die Karte entmaterialisieren und in der Tasche wieder materialisieren lassen. Das aber ist nicht damit gemeint.

Unterschied Zauberkunst Mentalmagie

Die Zauberkunst unterscheidet hier bewusst, weil die Täuschung der Mentalmagie auf einer ganz anderen Ebene funktioniert, die meines Erachtens intensiver wirkt. Wenn ein Zauberkünstler eine Münze aus seiner Hand verschwinden und sie an anderer Stelle wieder erscheinen lässt, so ist der Zuschauer schnell der Meinung, dass es sich um reine Fingerfertigkeit handeln würde. Obwohl das nicht einmal so sein muss. Jedoch sterotypisiert der Zuschauer und schließt daraus, dass es so sein muss. Schließlich hat ein Zauberer in deren Augen immer große Fingerfertigkeit oder versteckt etwas im Ärmel etc. etc. Sobald aber der Mentalmagier die Gedanken des Zuschauers liest, die nicht materiell sind, dann ist der Zuschauer mit seiner Weisheit schnell am Ende. Wenn dieses Kunststück dann auch noch entsprechend „verpackt“ ist, kann dies durchaus das Weltbild eines Menschen auf den Kopf stellen. Nicht umsonst haben Sender wie Astro TV ihr Klientel. Auch gibt es im Netz Wahrsager und Hellseher, die gutgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen.

Nichts Übernatürliches

Mentalismus – Psychologie. Diese beiden Begriffe scheinen in dieser Sparte untrennbar miteinander verbunden zu sein. Warum ist das so? Der Mentalmagier oder auch Mentalist bedient sich neben raffinierten Tricktechniken häufig auch psychologischer Komponenten. Sicherlich nicht immer. Aber diese Kombination lässt sie die Täuschung perfekt werden. Der Zuschauer erlebt dabei offenbar Dinge, die er als übernatürlich bezeichnen würde. Jedoch bin ich der Ansicht, dass es nichts Übernatürliches gibt. Wir können uns bestimmte Dinge, (auch Wissenschaftler)  nur deshalb nicht erklären, weil unser Wissen derzeit noch nicht ausreicht.

Das Gewitter, die Strafe Gottes

Die Menschheit ist diesbezüglich voller Beispiele. So wurde hierzulande noch zu Beginn des 20. Mentalmagie-Gewitter-ZauberblogJahrhunderts geglaubt, dass ein Gewitter eine Strafe oder die Stimme Gottes sei, weil die Bibel es so sagt. Heute wissen wir natürlich, dass es nichts anderes als ein Ausgleich von positiv und negativ geladenen Teilchen ist, der sich in Blitz und Donner darstellt. Wer es genau wissen will, wird hier fündig. In der Mentalmagie selbst ist es nicht anders. Als Laie kann man sich eben Dinge, die ein guter Mentalmagier und Mentalist zeigt nur deshalb nicht erklären, weil diesem das Wissen dazu fehlt.

Mentalmagie wirkt also dadurch, dass der Performer die Unwissenheit, gepaart mit raffinierter Tricktechnik und einer guten Portion psychologischer Kenntnisse nutzt, um dem Zuschauer übernatürliche Fähigkeiten vorzugaukeln.

Mentalmagier, Mentalist werden ?

Wenn Sie also Mentalist werden möchten, ist es nicht damit getan, mal eben irgendwelche Zaubertricks, die einen mentalen Touch haben einzustudieren und diese einfach zu präsentieren. Um die Menschen glaubhaft überzeugen und sie über die Frage nach dem Wie hinaus, innerlich berühren zu können, bedarf es zusätzlich großer Erfahrung im Umgang mit Menschen. Wie sie denken und fühlen, wie sie „ticken“. Ansonsten wird der Zuschauer lediglich vor ein Rätsel gestellt. Vielleicht sogar ein gutes Rätsel. Aber nicht mehr und nicht weniger.

Die Grenze zum Scharlatarn

Ein guter Mentalmagier und Mentalist hat eine besondere Verantwortung gegenüber seinen Zuschauern. Dadurch, dass es Zuschauer gibt, ich erlebe es immer wieder während meiner Shows, die in der Tat glauben, dass sie beim Gedankenlesen echte Phänomene erleben würden, grenze ich mich klar ab. So lange ich auf der Bühne stehe, habe ich keinerlei Probleme damit, meine „Fähigkeiten“ zu demonstrieren. Doch Show ist Show und hat mit der Realität nichts zu tun. Daher distanziere ich mich eindeutig von der Übernatürlichkeit meines Tuns auf der Bühne. Ich beantworte nach einer Show alle Fragen diesbezüglich klar und deutlich, dass ich keinerlei übernatürliche Fähigkeiten besitze. Denn die gibt es für mich sowieso nicht. Die Grenze vom Entertainer zum Scharlatarn ist eng gesteckt. Dieser Verantwortung werde ich mich stellen. Andere sollten das auch tun.

1 Kommentar

  1. Mathias Rhese

    Sehr richtig, das mit der Show ist Show und nach der Show ist Ende mit dem Theater. Wenn ich sehe, wie ganz normale Zauberkünstler mittlerweile auf einer Welle der Esoterik schwimmen, Dinge behaupten, die sie gar nicht können, sondern die Menschen regelrecht verarschen, indem sie Tricks als echt darstellen, frage ich mich, wie tief muss man gesunken sein, das zu tun? Das Schlimme ist, dass die TV Sender diesen Blödsinn mit machen oder zumindest mitgemacht haben. Aber denen geht es ja eh nur noch um Quoten und nicht um seriöse Unterhaltung, Recherche und Berichterstattung.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien