Corporate Event Entertainment

Corporate Event Entertainment ist vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel im Rahmen einer Messe am Messestand, eines Incentives oder einer Betriebsfeier. Dabei werden Ihre Produkte, Ihr Logo oder Ihre Firmenphilosophie nach außen hin kommuniziert. Und dies zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ebenfalls bedeutet Corporate Event Entertainment, dass eine Zaubershow auch komplett um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kreiert werden kann. Falls ein entsprechendes Budget zur Verfügung steht.

Auf der Messe Berlin, der Messe Dortmund,  der Messe Essen und der Messe Frankfurt haben Firmen bereits auf mein Corporate Event Entertainment zurückgegriffen.

Ebenfalls gehört meine neue Zauberwanderung durchaus auch in das Genre Corporate Event Entertainment. Eine ganz neue Art, der Firmendarstellung nach innen und außen.

Corporate Event Entertainment mit Robert Marteau

IMAGEGEWINN, KONTAKTE GENERIEREN

Ich sorge während einer Messe dafür, dass die Menschen an Ihrem Messestand stehen bleiben. Und Sie bekommen die Kundenkontakte.
Dazu bedarf es oft nicht einmal eines großen Aufwandes, wenn durch ein einfaches Kartenkunststück jede Menge Kontaktadressen generiert werden. Corporate Event Entertainment heißt auch, nach dem ökonomischen Prinzip handeln und planen. 

Beispiele aus meinem Corporate Event Entertainment:

Zaubershow für einen großen Buchverlag: Von der Spielkarte zur Visitenkarte

Aufgabe war es, Kontakte am Messestand zu generieren.

Dazu wurde die Visitenkarte des Besuchers in eine nur gedachte Spielkarte verwandelt. Der Messestand des Unternehmens wurde zu einem Besuchermagneten, da jeder den Karteneffekt selbst erleben wollte und dafür gern (und freiwillig) seine Visitenkarte tauschte. Eine für den Verlag kostengünstige Methode des Corporate Event Entertainments.

Auf Wunsch des Verlages bleibt der Name anonym.

Betriebsfeier für den Wiesenhofkonzern

Für die Unternehmensfeierlichkeiten mit Kunden, sollte ein spezielles Kunststück entwickelt werden, welches dem Publikum als unmöglich machbar erscheint und eine große Verblüffung hervorruft. Dazu kreierte ich innerhalb der Zaubershow einen Akt, er es ermöglichte, die Bilanzzahlen des Unternehmens vorherzusagen.

Originalkommentar des Geschäftsführers: „Ein berühmter Fernsehmoderator hat einmal gesagt: ‚Das war Spitze!‘ Ihre Show hingegen war Suuuperspitze.“

Wie ein Joghurtbecher zum Bühnenstar wurde

Die Aufgabe war es, im Rahmen eines Corporate Event Entertainments ein Produkt der Firma in einer Gala humorvoll einzubauen.

Innerhalb einiger Tage des Nachdenkens und aktiver Arbeit in der Werkstattwurde ein ganz „spezieller“ Becher entwickelt und schließlich in Handarbeit hergestellt, der es „in sich“ hatte, dessen im wahrsten Sinne des Wortes „lächerliches“ Ergebnis die Gäste köstlich amüsierte und in fester Erinnerung blieb.

Kommentar der Firma „Rüsche Catering“ (Caterer der Berlinale):
„Das Paket stimmte rundherum. Der Auftraggeber war vollstens zufrieden.“

Warum bei Nokia plötzlich alle Mobiltelefone klingelten

Die Eventagentur gab zur Aufgabe, auf der World Table Conference von Nokia als Close up Zauberer die neuen Mobiltelefone der internationalen Gäste zu integrieren.

Ich kreierte dazu ein Kartenkunststück, welches vermeidlich bei allen Gästen scheiterte. Kurz vor dem Ende seiner Gesamtperformance klingelte bei allen Gästen gleichzeitig das Mobiltelefon und es meldete sich der „magische Anrufbeantworter“ und gab jedem Gast seine tatsächlich gedachte Spielkarte per SMS bekannt.

Kommentar Geschäftsführerin der Agentur Pusch und Lutz, Köln:
„Sie haben es gekonnt verstanden, die internationalen Gäste, im wahrsten Sinne des Wortes zu verzaubern…Besonders hervorheben möchten wir den auf den Kunden und sein Produkt genau zugeschnittenes Kunststück, welches den Transfer der Event-Botschaft von NOKIA unterstützte und damit emotional erlebbar machte. Eine wirklich gelungene Kommunikation!“

Wie der Chefingenieur einer Metallverarbeitungsfirma zum Star der Show wurde

Für ein Firmenjubiläum einer mittelständischen Metallverarbeitungsfirma sollte ein Kunststück kreiert werden, welches bei den aus Metafallfacharbeitern und Konstrukteuren bestehenden Gästen nachhaltigen Eindruck hinterlassen sollte.
Dazu band ich in einer fiktiven Bewerbungsgeschichte den Chefingenieur in das Kunststück ein, der offenbar ein extra aus großen Teilen gefertigtes Puzzle lösen konnte, was physikalisch nicht möglich sein konnte. Obwohl ständig Teile hinzugefügt wurden, vergrößerte sich die Fläche des Puzzles nicht, was große Kopfzerbrechen verursachte, jedoch die Philosophie des Unternehmes unterstrich, für die Kunden auch komplizierteste Lösungen zu suchen und zu finden.

Kommentar des Leiters des Konstruktionsbüros der Firma GEDIA:
„Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich kniffeligen Problemlösungen technischer Art. Hier werde ich wohl bis zur Rente keine Lösung finden. Das wird mir schlaflose Nächte bereiten.“

Die Skulptur aus Ersatzteilen landwirtschaftlicher Maschinen

Nach einer ausführlichen Beratung von mir entwickelte ich für das Jubiläum der Firma ein Kunststück, in dem sich die losen Ersatzteile aus dem Lieferprogramm in eine zusammengeschweißte Skulptur verwandelten, die nun im Firmengebäude ausgestellt wird.

Originalkommentar des Geschäftsführers der Firma Raaspe:
„Ich wusste gar nicht, was man noch so Außergewöhnliches mit unseren Produkten machen kann. Das ist richtig klasse.“


Vieles ist möglich! Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit mir auf.

Mit dem Klick auf den Button "Akzeptiert" akzeptieren Sie, dass bei der Nutzung der Webseite, einschließlich der Unterseiten durch Sie, Cookies verwendet werden. Tun Sie das nicht, werden keine Cookies verwendet. Es kann jedoch sein, dass die Seite nicht mehr richtig funktioniert. Mehr Informationen zu Cookies in der Datenschutzerklärung

Die hier genutzten Cookies werden ausschließlich dazu genutzt, dass Sie hier ein bestmögliches Surferlebnis bekommen. Wenn Sie diese Webseite nutzen, ohne der Cookienutzung zuzustimmen, Sie also auf den Button "schließen" drücken, werden keine Cookies genutzt. Jedoch kann es sein, dass Sie nicht alle Funktionen und Webseiten nutzen können. Weitere Infos zu den hier genutzten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Schließen